10

Huhu meine Lieben,

morgen bekommen wir den Schlüssel für unsere neue Wohnung. Ich bin schon sooooooooo aufgeregt und kann mine Füße schon nicht mehr still halten…

Deswegen mache ich Euch jetzt, und als kleine Ablenkung für mich, eine klitzekleine „Do it Yourself“ – Anleitung für das upcycling eines uralten und völlig abgeranzten Schwingsessels vom Schweden.

Das Schätzchen ist mindestens 15 Jahre alt und hat die letzten davon im Keller ein Schattendasein gefristet.
Als ich nun vor ein paar Monaten bei der lieben Diana von „dieNähtrix“ ihren frisch bezogenen Sessel gesehen habe, erinnerte ich mich an meinen alten Studentensessel und beschloss, ihn auch zu pimpen. Also frisch ans Werk und ab in den Keller:

 

ÄHMMMM ja. Also nur nen neuer Bezug tut es da aber nicht…

Ok, dann mach ich es halt richtig. NOCH habe ich ja Zeit bis der Umzugsstress so richtig los geht.
Gut, also was brauche ich für den Holzstuhl?
Nen Schraubendreher – Schleifpapier in unterschiedlich starker Körnung – einen nassen Lappen – und ganz wichtig – SCHICKER ARBEITSSCHUTZ 😀

Also dann:

Als erstes habe ich den Stuhl auseinander gebaut.

2 Sachen sind dabei wichtig:
1. merkt Euch, wie der Stuhl (oder was auch immer Ihr pimpen wollt) korrekt zusammengebaut wird. Und NEIN, es darf keine Schraube übrig bleiben. *lach*

und 2. nehmt Euch ein Extra Gefäß für Eure Schrauben und Co. Es gibt nichts ätzenderes, wann man fertig ist und eine Schraube fehlt!

Dann schleift die unschönen Holzteile der Reihe nach erst mit dem groben und dann mit dem feiner Schleifpapier ab.

Wenn ihr zwischendrin den Holzstaub mit einem nassen Lappen entfernt schlagt ihr dabei gleich 2 Fliegen mit einer Klatsche. Erstens seht ihr das Zwischenergebnis besser und 2. stellen sich durch die Feuchtigkeit lose Holzspänchen an der Oberfläche auf, sodass ihr beim Weiterschleifen spätere Splitterfallen schon frühzeitig entfernt 😉

 

Soooooo nun noch den alte Sitz (also nicht die Polsterung, sondern den Stoff, der zwischen den Holzbeinen gespannt war) in die Waschmaschine und Holz und Sitz bis morgen trockenen lassen.

***to be continued***

Deine Gedanken dazu: